Mit meiner Spürnase auf Mitarbeitersuche

Blog

Juhu, ich darf probearbeiten! Wie auf der Seite mit den Jobangeboten zu sehen ist, sucht die Bürgerhilfe nach vielen helfenden Händen, die sich um Kinder kümmern, die autistischen Kindern zur Seite stehen, die eine wilde Rasselbande im Hort zähmen und als Heilpädagoge oder Heilpädagogin Kindern in besonderer Weise helfen können. Zuerst dachte ich, da braucht es aber viele Pfoten, äh, Hände, aber einige offene Stellen betreffen ja Einrichtungen, die neu geschaffen werden oder vergrößert werden. Da ist es ja klar, dass auch neue Mitarbeiter gesucht werden.

Zwei Stellen haben mich besonders interessiert. Zum einen die Stelle in der Kinderwohngruppe im Haus Wiesengrund in Pirna. Da hat mich der Film neugierig gemacht. Kleine Kinder sind für mich einfach toll. Und rund ums Haus gibt es auch einen prima Garten mit Platz zum Spielen, einen Sandkasten zum Buddeln und einen Baum zum… Na ihr wisst schon. Zum gemütlich im Schatten sitzen, natürlich! Und weil im Haus noch andere Einrichtungen sind – die Mutter-Vater-Kind-Einrichtung und die Sozialpädagogische Tagesgruppe – wird es nie einsam im ruhig gelegenen Haus. Hach, herrlich. Aber schaut euch einfach selbst einmal den Film an.

Die zweite Stelle, wo ich mich zum Probearbeiten beworben habe ist in… Nanu, wo ist denn Kipsdorf? Haus Bergwiese? Altenberg? Das kenne ich doch nur vom Rodeln her oder vom Ski fahren. Da braucht man doch mit dem Auto von Dresden aus mindestens genauso lange hin wie mit dem Bus von Dresden Schönfeld zum Altenberger Platz in Dresden-Striesen. Hoppla, das ist ja gar nicht soo weit. Nicht mal 40 Minuten. Wow und ein Auto gibt es zu der Stelle auch noch dazu. Toll! Also ErzieherIn im Haus Bergwiese. Also packe ich meine sieben Sachen (Leine, Halsband, Spielball, Quietschespielzeug, Hundedecke, Nasenbefeuchter und meinen Riesenknochen) und mache mich auf den Weg in die familienorientierte Wohngruppe im Haus Bergwiese. Herr Bachmann holt mich vom Bahnhof ab (ich bin noch nicht volljährig und hab leider auch keinen Hundeführerschein zum Steuern des künftigen Dienstwagens) und zeigt mir das Haus.

Ein schönes gemütliches Haus oben am Hang gelegen mit Blick in Richtung Erzgebirge und Tal. Herrlich. Die Luft, die Ruhe. Ein großer Garten mit viel Platz zum Toben. Und Bäume! Ach Bäume! Ganz schnell wird klar, dass der Ansatz „familienorientiertes Wohnen“ kein Werbespruch ist, sondern hier Kinder zusammenleben, als wären sie Geschwister. Und ErzieherInnen und SozialpädagogInnen für die Kinder ganz enge Bezugspersonen sind. Die Kinder haben alle ihr eigenes Zimmer. Von einem Mädchen habe ich gehört, dass sie sich zu Weihnachten ganz sehr eine Gitarre gewünscht und bekommen hat – ich dachte immer Kinder heutzutage wünschen sich nur noch Smartphones und Computerspiele. Aber hier auf dem Land können Kinder offenbar auch mit Tieren was anfangen und wissen noch wie man sich im Freien beschäftigt.

Natürlich kann man bei Kindern, die aus unterschiedlichen Gründen nicht bei ihren Eltern leben können, nie sagen, dass es eine heile Welt gäbe. Aber wenn es etwas gibt, wo versucht wird dem so nahe wie möglich zu kommen, dann ist es hier.

Leider habe ich mich mit meinen vier Pfoten beim Probearbeiten so dabbsch angestellt, dass ich die Stelle wohl doch nicht bekomme. Herr Bachmann sagte auch noch etwas von „Ausbildung als ErzieherIn oder Sozialpädagoge/in“, aber er war bestimmt nur sauer, weil ich einmal ausgebüxt bin. – In unmittelbarer Nähe fängt nämlich der Waldlehrpfad an und die Bäume… Ach die Bäume! Ihr wisst schon ;-)

Wenn euch aber mein kleiner Erlebnisbericht gefallen hat (und ihr kein so ein „Problem“ mit Bäumen habt), bewerbt euch einfach. Ihr werdet es bestimmt nicht bereuen!

Anmerkung der Redaktion: Diesen Text aus Perspektive des Hundes hat der Betreuer der Website verfasst, der 2013 für einen Fototermin zu Gast im Haus Bergwiese war. Die Schilderungen spielgen sein persönliches Erleben wider. Das bestätigt uns in unserer Arbeit und unserem Ansatz in Haus Bergwiese und wird würden uns freuen, wenn wir Ihr Interesse wecken konnten und Sie Teil unseres Teams werden möchten.